Publisher mahnt Redaktion wegen unvorteilhafter Berichterstattung ab?

Es wird aber auch immer verrückter was manche Publisher so veranstalten. Der Publisher Atari hatte 4Players aufgrund einer schlecht bewerteten Vorschau kein Probeexemplar von Alone in the Dark zur Verfügung gestellt und Werbeanzeigen storniert. Die Redaktion hat sich aber doch eine Vollversion vom Händler besorgt, welche relativ schlecht abgeschnitten hat. Als Reaktion auf den Test hat der Publisher einen Anwalt eingschaltet. Lest selbst:

"Der sog. "Test" ist kein solcher. Das entsprechende Spiel erscheint erst am 20. Juni 2008. Ihr "Test" muss also auf der von unserer Mandantin nur zu Zwecken der Vorberichterstattung zur Verfügung gestellten Vorabversion beruhen." "Einzig denkbare Erklärung wäre, dass Ihr "Test" auf einer illegal downgeloadeten Version basiert."

Quelle: 4Players

Man sieht wieder einmal, wie einige Publisher bei ihren Produkten eine vermeindlich objektive oder sagen wir mal kritische Berichterstattung verhinden wollen. Warum stecken sie diese Energie nicht einmal in bessere Spielkonzepte, und ausgeprägteres Projekt- und Qualitätsmanagement?
Ach, ich vergaß: Die Raubkopierer sind an allem Schuld. Ist doch klar ;).

Comments are closed.